Bürgermeisterin Maren Storjohann auf dem WZV Zukunftstag 2013

Kahudes Bürgermeister Bernhard Dwenger, Itzstedts Bürgermeister Peter Reese, Seths Bürgermeisterin Maren Storjohann  und Sülfelds Bürgermeister Karl-Heinz Wegner.

Kayhudes Bürgermeister Bernhard Dwenger, Itzstedts Bürgermeister Peter Reese, Seths Bürgermeisterin Maren Storjohann und Sülfelds Bürgermeister Karl-Heinz Wegner.

Bad Segeberg – Die Gremien des Wegezweckverbandes haben sich nach der Kommunalwahl am Wochenende konstituiert. Als Vorsitzende der Verbandsversammlung wurde Frau Dr. Beatrix Klüver aus Tensfeld wiedergewählt.

Zugleich nutzte Bürgermeisterin Maren Storjohann die Gelegenheit, sich mit den Bürgermeistern aus dem Kreis Segeberg auszutauschen. Der   WZV-Zukunftstag in Bad Segeberg stand unter dem Mottlo „Kommunale  Herausforderungen meistern“.

Unter anderem wurde auch der Kommunale Finanzausgleich thematisiert. Die geplante Umschichtung der Landesregierung  zu Lasten der Kreise wird am Ende eine Zusatzbelastung durch die Kreisumlage nach sich ziehen. Das darf nicht passieren, da sonst den Gemeinden die Luft abgeschnürt wird.

 „Die Entlastung der Kommunen durch die Übernahme der Grundsicherung im Alter durch den Bund mit über 5 Milliarden Euro wird als wesentlicher Bestandteil zum Erhalt der Handlungsfähigkeit der Kommunen gesehen. Die Kommunalpolitiker  haben zudem erkannt, dass ihren Gemeinden von der durch die CDU auf Wirtschaftswachstum ausgerichteten Politik durch sinkende Sozialausgaben und steigende Steuereinnahmen profitieren.  Auch das aktuelle Wahlprogramm mit einer zukunftssicheren Finanzausstattung der Kommunen, weiteren Entlastungen im Sozialbereich und Investitionen in die Infrastruktur findet die Zustimmung der kommunalen Vertreter“, freut sich Gero Storjohann über die  durchweg positiven Rückmeldungen einige Wochen vor der Bundestagswahl.

Talk-WEB

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.